Kirchen in Quedlinburg

April-Oktober:
Di-So + Feiertage : 10:00 Uhr – 18:00 Uhr
November – März:
Di-So + Feiertage : 10:00 Uhr – 16:00 Uhr
geschlossen: 24./25.12. u. 01.01.
Schlossberg 1
06484 Quedlinburg
Tel: 03946 70 99 00
Stiftskirche St. Servatii und Domschatz

Zu den bedeutendsten Bauten der Romanik gehört die Stiftskirche St.Servatius. König Heinrich wurde hier 936 begraben. Die flachgedeckte Basilika besaß bereits drei Vorgängerbauten. Nach Beschädigung durch amerikanischen Artilleriebeschuss 1945 erhielten die Turmhelme die heutigen flachen Zeltdächer. Im Inneren der Kirche führt eine Treppenanlage in den Hohen Chor und zu den Schatzkammern, in denen der Domschatz zu bewundern ist. Die Gräber des ersten deutschen Königspaares liegen unter dem Chor.

Stiftskirche St. Servatii und Domschatz

The Stiftskirche St.Servatius is one of the most important Romanesque buildings. King Henry was buried here in 936. The flat basilica already had three previous buildings. After being damaged by American artillery bombardment in 1945, the tower helmets received today’s flat tent roofs. Inside the church, a staircase leads into the High Choir and to the treasury chambers, where the cathedral treasure can be admired. The tombs of the first German royal family are under the choir.

täglich: 10:00 Uhr – 17:00 Uhr
Marktkirchhof 1
06484 Quedlinburg
Tel: 0173/8978514
Marktkirche St. Benedikti

Die spätgotische Hallenkirche verfügt über eine barocke Innenausstattung. Die Reste des romanischen Vorgängerbaus sind gut erkennbar. Die Kirche war ursprünglich die Kirche der um 1000 entstandenen Kaufmannssiedlung.

Marktkirche St. Benedikti

The late-Gothic church has a baroque interior. The remains of the Romanesque predecessor building are well recognizable. The church was originally the church of the settlement that was built around 1000.

Mo-Sa: 10:30 Uhr – 16:00 Uhr
Neustädter Kirchhof
06484 Quedlinburg
Tel.: 0173/9016218
St. Nikolaikirche

Die Pfarrkirche der um 1200 entstandenen Ackerbürgerstadt (Neustadt) ist die gotische Hallenkirche St. Nikolai. Von ihrem romanischen Vorgängerbau sind nur wenige Reste erhalten. Der Sage nach sind die 72 m hohen Türme von einem Goldschatz erbaut worden, welchen ein Schäfer auf einem Feld gefunden hatte.

St. Nikolaikirche

The church of the „Ackerbürgerstadt“ (Neustadt), founded around 1200, is the Gothic hall church of St. Nikolai. Only a few remains of their previous Romanesque buildings are preserved. The church of the „Ackerbürgerstadt“ (Neustadt), founded around 1200, is the Gothic hall church of St. Nikolai. According to legend, the 72-meter-high towers were built of a gold treasure, which a shepherd had found in a field.have been preserved.

März-Oktober:
Samstag 15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Aegidiikirchhof 1
06484 Quedlinburg
Tel.: 03946/919954
St. Aegidii-Kirche

Die Kirche St. Aegidii lag an einer wichtigen Ausfallstraße in unmittelbarer Nähe der Stadtmauer und war einst Pfarrkirche des später eingemeindeten Dorfes Nördlingen. Ihr Turm war vermutlich in das Verteidigungssystem der Stadt eingebunden. Diese Kirche hat wie alle Quedlinburger Pfarrkirchen etliche Um-und Ausbauten hinter sich. Hinter der gotischen Fassade können Sie die wunderschöne Rokoko-Inneneinrichtung in Weiß und Gold bewundern.

St. Aegidii-Kirche

The church of St. Aegidii was situated on an important road in the immediate vicinity of the town wall, and was once the parish church of the later village of Nördlingen. Their tower was probably integrated into the defense system of the city. This church, like all the Quedlinburg parish churches, has undergone numerous transformations and extensions. Behind the gothic facade you can admire the beautiful rococo interior decoration in white and gold.

Mai – September:
Dienstag u. Mittwoch:

10:00 Uhr – 14:00 Uhr

Stresemannstraße 1
06484 Quedlinburg
Tel.: 03946/9019078
St. Johannis-Kirche

Diese neogotische Spitalkirche des Johannisstifts steht im Südosten Quedlinburgs. Es sind neben der Neogotik, auch Elemente des Jugendstils zu finden. Was der üblichen Bauweise widerspricht, ist dass der Altarraum der Kirche nach Westen ausgerichtet ist. Sie ist eine evangelische Pfarrkirche.

Auf der Rückseite der Kirche befindet sich die Johannis-Kapelle. Sie ist Teil des Jakobsweges in Sachsen-Anhalt.

St. Johannis-Kirche

This neo-gothic church of the Johannistift stands in the southeast of Quedlinburg. In addition to neo-Gothic, there are also elements of art nouveau. What contradicts the usual construction is that the altar space of the church is aligned to the west. It is an evangelical parish church.

On the back of the church is the St. John’s Chapel. It is part of the Jakobsweg in Saxony-Anhalt.

Mai – Oktober:
Mo – Sa: 10:00 Uhr – 12:00 Uhr u. 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Wipertistraße
06484 Quedlinburg
Tel.: 03946/915082
St. Wiperti-Kirche

Diese Kirche ist ein Meisterwerk der Romanik und sie befindet sich südwestlich des Burgberges in Quedlinburg. Sie ist umgeben vom historischen Wipertifriedhof, welcher teilweise in Form von Grüften angelegt ist. Dieses Gelände wurde nach dem Ausbau zum Königshof nach dem Jahre 919 zum häufigen Aufenthaltsort der deutschen Könige. Später entstand ein freies Kanonikerkonvent um die St.-Wiperti-Kirche, welches ca. 1148 Prämonstratenser übernahmen. Zahlreiche romanische und gotische Gebäude und Gebäudeteile aus dieser Epoche haben sich bis heute erhalten.

St. Wiperti-Kirche

This church is a masterpiece of Romanesque architecture and it is located southwest of the Burgberg in Quedlinburg. It is surrounded by the historical Wipertifriedhof (historical cemetery), which is partially built in the form of tombs. After the expansion to the royal court after 919, this site became a frequent residence for German kings. Later, a free canon convent was built around the St. Wiperti church, which took over 1148 Premonstratensians. Numerous Romanesque and gothic buildings and parts of this period have survived to this day.

März – Oktober:
Samstag 15:00 Uhr – 18:00 Uhr
Blasiistraße,
06484 Quedlinburg
Kulturkirche St. Blasii

Diese Kirche ist wohl die älteste Kirche der Stadt durch einen vollständigen Neubau um 1715 erhielt das achteckige Kirchenschiff seine heutige Form. Die Kirche bestand Schätzungen nach schon lange vor ihrer urkundlichen Erwähnung im Jahr 1231. Sie bildete demnach schon um 1000 den Mittelpunkt von Siedlungen, aus denen die Altstadt von Quedlinburg entstand. Der barocke Kanzelaltar erstrahlt in rötlich-weiß-goldenen Farben.  Die Kirche wird heute als Konzert- und Veranstaltungsort  und nicht mehr als Gotteshaus genutzt.

Kulturkirche St. Blasii

This church is probably the oldest church in the city by a complete new building around 1715, the octagonal church ship received its present form. The church was estimated to be long before its documentary mention in 1231. Thus it formed around 1000 already the center of settlements, from which the old town of Quedlinburg developed. The Baroque altar shines in reddish-white-golden colors. The church is now used as a concert hall and venue.